Meine Auswahl des Jahres!

0

Sechs Weine aus Italien, Spanien, Portugal und Frankreich

Mit 2016 neigt sich ein für mich sehr vinophiles Jahr dem Ende entgegen. Viele Reisen und Dienstreisen durfte ich absolvieren. Mehrere hundert Weine habe ich verkostet – der größte Teil davon glücklicherweise von guter Qualität. Einige sogar von überragender Qualität. Wie auch schon letztes Jahr, habe ich mir nun die Frage gestellt, welche sechs Weine ich in 2016 am weitesten vorn gesehen habe. Bei der Auswahl spielte weniger die „absolute Qualität“ eine Rolle, sondern vielmehr das viel zitierte Preis-Genuss-Verhältnis. Herausgekommen ist ein illustrer Mix ganz unterschiedlicher Weine, die mir alle gleichermaßen am Herzen liegen. Zudem ganz interessant: Der Blick auf die Bewertungen im Vipino-Shop macht deutlich, dass diese Weine nicht nur bei mir hervorragend ankommen.

Platz 6:
Capannino

 

 

2014 Castello del Terriccio „Capannino“ IGT Toscana (Rotwein, Maremma, Italien)
Der Capannino stammt aus meiner Dienstreise in die Toskana und für mich ist er das Sinnbild für unbeschwerten Weingenuss. Fruchtbetont, frisch und meistens viel zu schnell getrunken stellt er einen perfekten „Palate Cleanser“ dar. Das Gegenteil von anstrengend.
11,95 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht
Hier geht’s in den Shop

 

Platz 5:
Meandro

 

 

2014 Quinta do Vale Meão Meandro (Rotwein, Douro, Portugal)
Ein echtes Highlight meiner Reise an den Douro. Hier zeigt Portugal jedem Skeptiker, was eine Harke ist. Aromatisch, kräftig und nachhaltig. Vor allem aber auch ausreichend frisch und nicht zu alkoholbetont. Ein echtes Pfund, das auch als Essensbegleiter eine Traumfigur abgibt.
14,95 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht 
Hier geht’s in den Shop

 

Platz 4:
Montepedroso

 

 

2015 Finca Montepedroso Rueda Verdejo (Weißwein, Rueda, Spanien)
Ein Weißwein für 8,95 EUR auf Plat 4 des Jahres? Oh ja! Ganz ohne Zweifel sogar. Der Montepedroso ist für mich ein absoluter Weißwein-Traum. Der schmeckt solo genau so gut, wie zu hellem Fleisch. Auf der Terrasse erfrischt er und vor dem Kamin wirkt er aromatisch betörend. Mit seiner moderaten Säure bleibt dieser Allrounder zudem stets bekömmlich.
8,95 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht
Hier geht’s in den Shop

 

Platz 3:
Gadagne

 

 


2012 Le Clos des Saumanes Côtes-du-Rhône Villages Gadagne (Rotwein, Côtes-du-Rhône, Frankreich)
Klar, ich habe ein Faible für Weine von der südlichen Rhône. Es ist wohl dieser Mix aus Grenache und Syrah, dem ich nicht widerstehen kann. Beim Gadagne ist das „Mischungsverhältnis“ 60 zu 40. Der Wein besitzt eine  beeindruckende Eleganz und Leichtfüßigkeit. Jeder Schluck ist eine aromatische und sinnliche Bereicherung. Geht auch noch als Schlusspunkt eines durchzechten Abends.
14,95 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht
Hier geht’s in den Shop

 

Platz 2:
garnacha

 

 

2014 Bodega Mustiguillo „La Garnacha“ (Rotwein, Finca Terrerazo, Spanien)
Zu diesem Wein muss ich kaum mehr etwas erzählen, denn er war auch bei meinen Lesern einer der großen Favoriten im Jahr 2016. Nicht nur – und da muss man mal ganz ehrlich sein – sieht die Flasche schweinecool aus, auch der Inhalt beeindruckt nachhaltig. Bei diesem Wein ist es die Unaufgeregtheit, die einen immer wieder zum Glas greifen lässt. Man könnte auch sagen: Einfach nur lecker, was hier aus dem minikleinen Anbaugebiet „Terrerazzo“ kommt. 100% Garnacha. 100% elegante Trinkfreude.
16,99 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht
Hier geht’s in den Shop

 

Platz 1:
Ampeleia

 


2014 Ampeleia Alicante IGT Costa Toscana (Rotwein, Maremma, Italien)
Wer mich mittlerweile ein bisschen kennt, der weiß, dass ich besonders auf komplexe und vielschichtige Weine stehe. Kraft und ein dichter Körper mit fetter Struktur sind für mich bei Weinen nicht alles. Mehr noch: Manchmal kann ich darauf gerne verzichten. Allerdings nur, wenn ich in anderer Hinsicht „entschädigt“ werde. Der Alicante von Ampeleia ist ein biodynamischer Wein aus der weniger bekannten Toskana-Gegend Maremma. Er kommt wie ein Pinot Noir ins Glas und seinen Duft möchte man gar nicht mehr aus der Nase lassen. Ein absoluter „Riech-Wein“. Immer wieder entdeckt man neue Nuancen und Aromaspiele. Am Gaumen wunderbar klar und blitzsauber gemacht. Und trotz seiner vermeintlichen Leichtigkeit hält er körperreicheren Weinen stand und schreckt auch vor dem Einsatz beim Essen nicht zurück. Für die Festtage kann ich mir nichts besseres vorstellen. Als Geschenk werde ich ihn zudem verpacken, denn er macht auch optisch etwas her.
21,95 EUR/Fl.
Hier geht’s zum Bericht
Hier geht’s in den Shop

Hier nochmals alle Weine im Überblick

KEINE KOMMENTARE

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.