Ein Cabernet aus Ventoux: 90 Punkte für unter 8 €

1

2013 Château Perreal Ocre Rouge (Rotwein, Ventoux, Frankreich)

“Ein Südfranzose mit 50% Cabernet Sauvignon? Was soll das denn sein?“ war meine überraschte Reaktion als mich mein Kollege und Dienstreise-Begleiter Michael Stolzke von Mercurio Drinks anrief und mir begeistert von einer Weinentdeckung berichtete: Im Rahmen seiner Berichterstattung für den Blog „Auf ein Glas“ probierte er sich durch die Weine von Château Perreal und blieb bereits bei deren Einstiegswein „hängen“. Bei so viel Enthusiasmus des Kollegen und wohlwissend, dass sich unsere Geschmäcker über die Zeit stark angeglichen haben, bat ich ihn um ein Muster des besagten Weines. Und ja, der bisher noch nicht in Deutschland erhältliche „Ocre Rouge“ von Perreal ist eine super Entdeckung: Die interessante Rebsorten-Mixtur sorgt für eine besonders schöne Frucht-Stilistik, die mit einer deutlich ernsthafteren Struktur daher kommt als die Grenache-dominierten Prototypen der Region. Der bereits schön gereifte 2013er bietet zudem sofortigen Trinkgenuss. Für mich glatte 90 Punkte! Als ich dann noch erfuhr, dass ich den Wein meinen Lesern für unter 8 EUR vorstellen kann, stand die Weinlakai-Empfehlung fest.
Code für zusätzlichen Rabatt nur noch im Weinlakai-Newsletter: hier abonnieren!
Perreal_Bottle

Die heutige Empfehlung stammt aus dem erste Jahrgang, den das Château Perreal auf Flaschen füllte. Am Beispiel des Ocre Rouge wird überdeutlich, dass man sich hierbei keine Anfängerfehler erlauben wollte. Obwohl es sich um den günstigsten Rotwein von Perreal handelt, wurde bei der Lese und Weiterverarbeitung strenge Selektion betrieben. Zudem wurden sämtliche Schritte per Hand ausgeführt.

Nur 6.800 Flaschen entstanden von dem Wein und der 2013er befindet sich zurzeit in einem optimalen „Trinkfenster“. Die wunderbar aromatische Frucht des Cabernet Sauvignon funktioniert in der Kombination mit Syrah und Mourvèdre ganz hervorragend. Das kostet den Wein zwar seine offizielle Klassifikation als AOC Ventoux, doch verzichte ich bei diesem Ergebnis gerne auf den sonst so häufig eingesetzten Grenache.

Der Wein hat eine tolle Struktur, die ihn auch zu einem guten Essensbegleiter macht. Gleichwohl hat ihn die Reife in der Flasche so harmonisch und wenig tanninbetont gemacht, dass man ihn auch bestens „solo“ trinken kann. Der vergleichsweise geringe Alkoholgehalt von 12,5% ermöglicht dies umso verträglicher.

Château Perreal wurde erst 2012 gegründet und erzählt eine besonders schöne Gründungsgeschichte: Jérôme Barancourt verdiente viele Jahre als erfolgreicher Manager in der Telekommunikationsbranche sein Geld. Von einem eigenen Weingut träumte er schon lange.

Irgendwann entschloss er sich, diesen Traum in die Tat umzusetzen. Dabei hatte er einen hohen Anspruch an sich selbst: Er wollte nicht etwa – wie viele andere „Neuwinzer“ – einen beratenden Önologen für die Weinherstellung engagieren, er wollte vielmehr alles selbst in die Hand nehmen.

So studierte er zunächst Önologie in Dijon und arbeitet danach auf Weingütern im Burgund, Châteauneuf-du-Pape und der Rosé-Domäne Tavel. Klar: Das muss man sich erst einmal leisten können. Doch bewundere ich die Konsequenz, die Jérôme für die Umsetzung seines Lebenstraums an den Tag legte

Da das Weingut selbst in Frankreich bislang vergleichsweise unbekannt ist, befinden sich die Preise der Weine noch auf einem äußerst marktfreundlichen Niveau. Der Ocre Rouge könnte locker für 15 Euro im Regal stehen – niemand würde sich darüber wundern. Mehr noch: Er würde sich trotzdem bestens verkaufen.

Aufgrund der geringen Gesamtmenge sind von dem 2013er Ocre Rouge nicht mehr allzu viele Flaschen verfügbar. Daher rate ich meinen Lesern einen zeitnahen Kauf. Für die Herbst- und Winterzeit sollte man sich ja ohnehin mit gutem Rotwein bevorraten.

2013 Château Perreal Ocre Rouge (Rotwein, Ventoux, Frankreich)

Auge: Sattes Granatrot.

Nase: Sehr schöne und intensive Nase, die nach roten und schwarzen Früchten duftet. Dabei ein dezenter Anklang von schwarzen Johannisbeeren (Cabernet Sauvignon) und weißem Pfeffer (Syrah). 

Gaumen: Im Mund mit einer guten Struktur ausgestattet, die wunderbar von Säure getragen wird. Die Fruchtaromen setzen sich auch am Gaumen fort und werden durch Kirschanklänge sowie würzige Töne ergänzt. Gut abgerundete Tannine im langen Abgang.

Sonstiges: Besteht aus 50% Cabernet Sauvignon, 40% Syrah und 10% Mourvèdre. Enthält 12,5% Alkohol. Bis 2020 zu trinken – bei 16°-18° Celsius.

8,90 EUR/Fl.
(Code für zusätzlichen Rabatt nur für Newsletter-Abonnenten)

Lieferbar ab 16.11.16
(6,95 EUR Versand, ab 12 Fl. oder 130 EUR frei)

Kaufbutton_web

 

 

Stand: 24.10.2016

1 KOMMENTAR

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ÄHNLICHE ARTIKEL