Edition 9: mehr Sommerwein geht kaum!

0

Ein Riesling vom Gault-Millau Liebling an der Mosel

2018 Grans-Fassian Riesling Edition 9 (Weißwein, Mosel, Deutschland)

Direkt zu Beginn muss ich ganz deutlich werden: Wer mit Riesling-Weinen von der Mosel immer noch etwas Negatives verbindet, liegt völlig falsch. Weltweit genießen unzählige dieser Weine höchste Wertschätzung und gehören unstrittig zu den besten Weißweinen der Welt. Nur in Deutschland selbst hat man das noch nicht überall verstanden. Die heutige Empfehlung zeigt auf, dass selbst im unteren Preissegment ein Mosel-Riesling beeindrucken kann. Das vom Gault-Millau mit drei Trauben ausgezeichnete Weingut Grans-Fassian liefert mit seiner „Edition 9“ einen Wein, der mit feinherber Stilistik daherkommt, aber keineswegs einfach nur süß wirkt. Mehr Sommerwein geht kaum.

Beste Grundlage für Riesling: Schieferverwitterungsböden bei Grans-Fassian.

Es sind vor allem die Schieferböden, die an der Mosel den Unterschied machen. Sie verleihen den Riesling-Weinen eine besonders klare, geradezu kristalline Stilistik, die durch die typische Mineralität noch unterstrichen wird..

Ausreichend Säure, also Frische, ist bei einem Riesling sowieso gegeben und so kann solch ein Wein auch durchaus etwas Süße vertragen – sofern sie sich in perfekter Balance mit der Säure befindet. Dann – und nur dann – wirkt der Wein nicht klebrig, sondern trinkanimierend. Die Edition 9 von Grans-Fassian macht das ganz wunderbar. In Kombination mit der intensiven, Pfirsich-geprägten Frucht entsteht so ein Sommerwein, der gut gekühlt allen Sommertemperaturen trotzt.

Der Familienbetrieb Grans-Fassian aus Leiwen versteht sich schon seit 1624 aufs Weinmachen und so ist es wenig verwunderlich, dass hier Kompetenz und Leidenschaft vorherrschen. Gerhard Grans und seine Tochter Catherina sorgen in der aktuellen Führung des Betriebs für eine Weinqualität, die von Weinkritikern im In- und Ausland hoch geschätzt wird. Es ist eines dieser Weingüter bei dem man einfach keinen schlechten Wein machen kann.

Das Weingut befindet sich seit fast 400 Jahren in Familienbesitz.

Die Edition 9 trägt die Angabe „feinherb“ – eine Information, die über den Restzuckergehalt des Weines Auskunft gibt und früher als „halbtrocken“ bekannt war. Süß sind diese Weine aber trotzdem nicht. Im Zusammenspiel mit der knackigen Säure wirkt die Edition 9 milder und harmonischer als ein trockener Riesling. Zudem unterstreicht die feinherbe Stilistik die an gelbes Steinobst und Äpfel erinnernde Aromatik. Das macht den Wein vielleicht nicht zur Allzweckwaffe in Sachen Weißwein, doch lässt sich kaum ein besserer Sommerwein vorstellen. Dazu trägt auch bei, dass der Wein aufgrund des Restzuckers weniger Alkohol besitzt. Nur 9,5% bringt die Edition 9 auf die „Waage“. An heißen Tagen in geselliger Runde ein echter Vorteil.

Ich kenne die Vorurteile gegenüber Moselwein allzu gut. Vor allem, wenn auch noch Restsüße im Spiel ist. Doch kann man sich an einer Imageschädigung, die schon Jahrzehnte zurückliegt, nicht ernsthaft heute noch festhalten. Ein Blick ins Ausland genügt, um festzustellen, welch guten Ruf sich Riesling aus Deutschland – vor allem von der Mosel – mittlerweile erarbeitet hat. Und dieser Effekt ist nicht durch Marketing zu erreichen, sondern nur durch konsequent hohe Weinqualität.

In diesem Sinne möchte ich allen Weinlakai-Lesern ans Herz legen, den eigenen Erfahrungshorizont einmal mehr zu bereichern und sich mit diesem Wein echtes Sommer-Feeling aus deutschen Landen ins Haus zu holen.

2018 Grans-Fassian Riesling Edition 9 (Weißwein, Mosel)

Auge

Leuchtendes Zitronengelb.

Nase

Intensiver Duft nach reifen Pfirsichen, grünen Äpfeln und Zitrusfrüchten. Zudem kommt eine an nasse Steine erinnernde Mineralität zum Vorschein.

Gaumen

Am Gaumen ein wunderbares Zusammenspiel aus Frucht, frischer Säure und leichter Süße. Der Wein wirkt auch im Abgang zu keinem Zeitpunkt „klebrig“ oder anstrengend süß.

Sonstiges
Besteht aus 100% Riesling. Enthält 9,5% Alkohol. Bei 8 bis 10 Grad Celsius servieren. Bis 2020 austrinken.

Das 6er-Paket kostet 47€ (7,83€/Fl.)

Hier kann man Einzelflaschen bestellen (7,90€/Fl.)

Auch wenn ich meine Weinempfehlungen unabhängig recherchiere und sorgfältig auswähle, bin ich nach E-Commerce-Richtlinie 2000/31/EG sowie Telemediengesetz (TMG) und dem Rundfunkstaatsvertrag (RStV) dazu verpflichtet anzugeben, dass es sich bei dem angegebenen Link um Werbung handelt.


WEINGUT FAKTEN

Ort /// Leiwen an der Mosel

Anbaugebiet /// Mosel

Rebfläche /// 13 Hektar

Gründungsjahr /// 1624

ÄHNLICHE ARTIKEL

KEINE KOMMENTARE

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.