Primitivo: 91 Punkte und „Best Buy“ für unter 5 Euro!

1

2018 Cantine de Falco Primitivo Salento IGP (Rotwein, Apulien, Italien)

Rotweine aus der Rebsorte Primitivo haben in den letzten Jahren einen wahren Siegeszug in Deutschland hingelegt. Trotzdem bezeichne ich mich als Skeptiker dieses Hypes. Die meisten dieser aus dem süditalienischen Apulien stammenden Weine besitzen eine Charakteristik, die mich wenig begeistert: zu viel Frucht, zu viel Würze, zu viel Süße. Einfach zu viel von allem! Glücklicherweise existieren neben diesen „gemacht“ wirkenden Weinen noch Spielarten, die zwar unschwer als Primitivo zu identifizieren sind, dies aber weniger aufdringlich zur Schau stellen. Zum Beispiel der heute empfohlene Primitivo aus Salento. Für unter 5 Euro pro Flasche (in der 5+1-Aktion) erhält man einen Wein, der die schönste Seite dieser Rebsorte zum Ausdruck bringt. Dass dieser im Falstaff-Magazin 91 Punkte erhielt und als Best Buy tituliert wurde ist das „icing on the cake“.

Die Auszeichnung im Magazin Falstaff ist noch vergleichsweise aktuell, über den 2018er Primitivo von der Cantine de Falco wurde erst im September 2019 berichtet. Auf Basis der folgenden Verkostungsnotiz errang der Wein 91 Punkte sowie das Prädikat „Best Buy“:

„Die bei einem Primitivo vorauszusetzende intensive dunkelbeerige Frucht wirkt hier recht frisch und aufgeräumt ohne allzu vorlaute Töne. Am Gaumen gebündelt und schon fast schlank für die Sorte, mit einer passenden Menge körnigen Tannins, gut integrierter Säure und ausgeprägter Saftigkeit. Weder konfitürig noch alkoholisch oder süß. Sehr guter Wein, sogar als Speisenbegleiter gut vorstellbar (Pilzgerichte, Wild).“

Auch wenn ich schon lange keine anderen Kritikerstimmen mehr zitiere, empfinde ich diese als eine extreme passende Beschreibung des Weins. Denn es sind genau die beschriebene Frische und der nicht zu überladene Körper, die mich von dem Wein überzeugt haben. Hier kommt die Rebsorte noch sehr unverfälscht zum Ausdruck – ganz ohne „Holzkeule“ oder zu trockene Tannine. Trotzdem weiß der Wein sofort zu begeistern. Er ist alles andere als langweilig und wird auch Weinfreunden gefallen, die dem Primitivo bereits zusprechen.

Das Weingut De Falco zeigt mit dem Wein, dass die Weinmacher der Cantine sehr genau wissen, wie man Primitivo produziert. Kein Wunder, denn die ganz unten in Italiens Stiefelabsatz gelegene Kellerei wurde bereist 1949 gegründet und befindet sich noch heute im Familienbesitz.

Salvatore De Falco und sein Sohn Gabriele widmen sich auf der 20 Hektar großen Gesamtrebfläche vor allem den zwei roten Rebsorten Primitivo und Negroamaro. Eine typische Mischung, denn deren Trauben reifen unter der intensiven Sonne Apuliens und auf dem durch Eisen geprägten Kalkboden ganz wunderbar.

Primitivo Reben bei De Falco.

Die heutige Empfehlung macht deutlich, warum diese früh reifende Rebsorte (Primitivo -> prima -> früh) so beliebt ist: Die verführerische Aromatik der Beeren wird durch die zahlreichen Sonnenstunden in Süditalien wunderbar intensiviert. Und die typischen Gewürznoten verleihen dem Wein etwas ganz Eigenständiges – insbesondere wenn man diese Aromen eigentlich mit einer Reife in Holzfässern verbindet. Denn genau diese hat der Primitivo Salento von De Falco nie gesehen. So wird die eigentliche Charakteristik der Rebsorte Primitivo wunderbar transparent vorgeführt.

Über den Preis des beim Kölner Weinkeller angebotenen Weines möchte ich gar nicht mehr viele Worte verlieren. 5,90 Euro für die Einzelflasche sind bereits ein super Angebot. In der für die Weinlakai-Leser speziell eingerichteten 5+1-Aktion fällt der Preis gar unter die 5-Euro-Marke. Das ist für diesen Wein schlichtweg unbeschreiblich günstig. Wer hier nur ein Sechserpaket bestellt hat eigentlich nicht ganz verstanden, wie gut dieses Angebot wirklich ist.

2018 Cantine de Falco Primitivo Salento IGP (Rotwein, Apulien, Italien)



Auge

Dunkles Rubinrot.

Nase

Aromen von roten und schwarzen Beeren an der intensiv duftenden Nase – vor allem Brombeeren. Aber auch Kirschen und etwas blumiges lassen sich identifizieren.

Gaumen

Auch im Mund mit viel Fruchtaromen ausgestattet. Doch hier lassen sich auch die typischen Gewürznoten erschmecken. Vor allem Nelke und Piment. Die Gerbstoffe sind moderat und gut eingebunden. Der Abgang wirkt frisch und harmonisch.

Sonstiges
Besteht aus 100% Primitivo. Enthält 13% Alkohol. Bei 16 bis 18 Grad Celsius und bis 2020 zu genießen.

 

5+1-Angebot: 6 Flaschen für 29,50 EUR (4,92 EUR/Fl.)


WEINGUT FAKTEN

Ort /// Novoli, Apulien, Italien

Anbaugebiet /// IGP Salento

Rebfläche /// 20 Hektar

Auch wenn ich meine Weinempfehlungen unabhängig recherchiere und sorgfältig auswähle, bin ich nach E-Commerce-Richtlinie 2000/31/EG sowie Telemediengesetz (TMG) und dem Rundfunkstaatsvertrag (RStV) dazu verpflichtet anzugeben, dass es sich bei dem angegebenen Link um Werbung handelt.

ÄHNLICHE ARTIKEL

1 KOMMENTAR

  1. Ich bin bei italienischen Weinen skeptisch, weil ich noch nie etwas vernünftiges „für kleines Geld“ bekommen habe. Soll nicht heißen, die Italiener seien schlecht. Die guten sind nur leider teuer. Also, wenn Tobias das empfiehlt, muss ich es probieren. Tja, ich brauche nicht viel dazu zu sagen, nur: Ich habe zu den ersten 12 gerade noch mal 12 Flaschen nachbestellt.
    Danke für die tolle Empfehlung!

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.