Erfolgsformel mit Unbekannten: St. Laurent + Carnuntum = 92 Punkte

1

2015 Weingut Glatzer St. Laurent „Ried Altenberg“ (Rotwein, Carnuntum, Österreich)

Wer einen Städtetrip nach Wien plant, sollte unbedingt einen Schlenker ins Carnuntum einplanen. Nur wenige Kilometer vom Wiener Flughafen liegt diese kleine Weinregion, von der selbst die meisten Weinfans noch nie etwas gehört haben. Wie der Name bereits vermuten lässt, waren hier lange Zeit die Römer zuhause und mit ihnen kam auch der Wein. Neben Sehenswürdigkeiten wie einer rekonstruierten Römersiedlung gibt es im Carnuntum aber vor allem eines: richtig guten Wein. Aus meiner Sicht vor allem superspannende Rotweine. Dank einer Pressereise lernte ich die Gegend und ihre Winzer unlängst besser kennen und habe mit der heutigen Empfehlung einen Wein mitgebracht, der in vielerlei Hinsicht die gesamte Region auf den vinophilen Punkt bringt – genau genommen sogar auf 92 Parker-Punkte.

Macht sich im Carnuntum für St. Laurent stark: Walter Glatzer jun.

Wer im Übrigen noch keinen Städtetrip nach Wien plant, sollte das jetzt unbedingt tun. Dabei lohnt nicht nur ein kleiner Abstecher in das Zentrum des Carnuntum, den Ort Göttlesbrunn, sondern hier lässt sich auch wunderbar die eine oder andere Nacht verbringen. Im Weingut Edelmann finden sich wunderbare Gästezimmer und die beiden äußerst ambitionierten Restaurants Jungwirt und Bittermann lassen den erste Eindruck von einem reichlich verschlafenen Ort schnell verfliegen.

Diese Hinweise skizzieren nur kurz den touristischen Rahmen meines Berichts. Selbstverständlich habe ich vor allem im Carnuntum Weine probiert. Bei den Weißweinen war ich zunächst noch kritisch, denn hier fehlte mir in fast allen Weinen der säuregestützte Nerv, die rechte Spannung. Dadurch geriet der Fruchteindruck häufig in die „Bonbon-Richtung“. Dieser persönliche Eindruck ließ mich bereits vermuten, dass die Gegend durch ihr spezifisches Klima und die Bodenbeschaffenheit eher eine Rotwein-Gegend ist. Nicht unbedingt unweit Wiens zu erwarten, wo der weiße „Gemischte Satz“ einen wahren Kultstatus besitzt.

Auch wenn im Carnuntum – österreichtypisch –Zweigelt die meist angebaute Rebsorte ist, findet sich hier auch ausgezeichneter Blaufränkisch. Selbst Merlot mit über 50 Hektar Rebfläche spielt eine bedeutende Rolle in der Region. Doch ich blieb dann doch an einer anderen Rebsorte „hängen“: St. Laurent.

Mehr und mehr findet man diese etwas in Vergessenheit geratene Rebsorte auch in Deutschland, doch gehört sie traditionell eigentlich nach Österreich. Viele Winzer möchten sich allerdings mit dieser Wein-Diva nicht abgeben. Zu sensibel. Zu anfällig. Zu kompliziert. Und gut vermarkten lassen sich diese eher feingliedrigen Weine in einem Markt voller „Marmeladen-Primitivos“ aus dem Salento auch nicht von selbst. Es sei denn, sie sind wirklich außergewöhnlich gut. Dann nämlich ähnelt St. Laurent einer Rebsorte, die ebenfalls ein Sensibelchen ist und für viele Weinfreunde die besten Weine der Welt entstehen lässt: Pinot Noir.

Was soll ich sagen? Der „Ried Altenberg“ vom Weingut Glatzer ist solch ein Paradebeispiel der Rebsorte St. Laurent. Die Qualität des Weines wurde zwar durch den perfekten Jahrgang 2015 begünstigt, doch hält den Löwenanteil an diesem Niveau der St.-Laurent-Tüftler und -Liebhaber Walter Glatzer. Mit schier unendlicher Geduld und viel Nachsicht hat er diese Rebsorte über die letzten Jahre im Carnuntum zum strahlen gebracht.

Der heute empfohlene St. Laurent stammt aus der Premium-Lage „Ried Altenberg“, die durch ihren kalkreichen Schotterboden geprägt ist. Dadurch verfügt der Wein über eine gute Mineralität und ausreichend lebendige Säure. Ein kleiner Lehmanteil des Untergrunds sorgt zudem für eine gute Struktur mit beeindruckender Aromatiefe.

Der „Ried Altenberg“ wurde von Walter Glatzer nach dreiwöchiger Maische-Standzeit für 14 Monate in kleinen Eichenfässern ausgebaut. Dabei kamen nur 40% neue Fässer zum Einsatz, um die feine Aromatik des Weines nicht durch Holzaromen zu überdecken, sondern die Zeit im Fass als strukturgebende Maßnahme zu nutzen.

Vergessen Sie alles, was Sie bisher von österreichischem Wein wussten und probieren Sie diesen exzellenten St. Laurent. Der durch meinen Partner aufgerufene Preis ist zudem im Deutschland-Vergleich einmalig. Daher empfehle ich eine gewisse Bevorratung. Der Wein schmeckt einfach jetzt schon sensationell, wird sich aber in den nächsten 10 Jahren noch weiter steigern.

2015 Weingut Glatzer St. Laurent "Ried Altenberg" (Rotwein, Carnuntum, Österreich)



Auge

Rubinrot mit violetten Reflexen.

Nase
Dunkle, aber frisch wirkende Aromen, die an Pflaumen, aber auch Schwarzkirschen erinnern. Im Hintergrund auch frische Kräuter, feuchter Waldboden und ein Anklang von Orangenschalen und weißen Blumen. Sehr reif und vielschichtig.

Gaumen
Am Gaumen mit seiner Klarheit, Frische und Eleganz an einen guten Pinot Noir erinnernd. Allerdings  fruchtaromatischer mit etwas Cassis und Lakritz im Nachhall. Durch den Ausbau im Holz ist der Wein zwar kraftvoll, wirkt dabei aber nicht schwer. Im Abgang ebenfalls wunderbar klar, mit guter Struktur und reifen Tanninen im langen Abgang. Jetzt, aber auch in den nächsten zehn Jahren optimal zu trinken.

Sonstiges
Besteht zu 100% aus St. Laurent. Enthält 13% Alkohol. Bei 16 bis 18 Grad Celsius und bis 2027 zu trinken.

!AUSVERKAUFT!
14,95 EUR
(19,93 EUR/Liter)


Hier in Österreich bestellen / Hier in der Schweiz bestellen (19,93 EUR/Liter / 23,93 CHF/Liter)

Auch wenn ich meine Weinempfehlungen unabhängig recherchiere und sorgfältig auswähle, bin ich nach E-Commerce-Richtlinie 2000/31/EG sowie Telemediengesetz (TMG) und dem Rundfunkstaatsvertrag (RStV) dazu verpflichtet anzugeben, dass es sich bei den angegebenen Links um Werbung handelt.


WEINGUT FAKTEN

Ort /// Göttlesbrunn, Österreich

Anbaugebiet /// Carnuntum

Rebsorten /// Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc, Weißburgunder, Chardonnay, Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent, Pinot Noir, Merlot, Syrah

Boden /// Kalk, Lehm, Schotter

Rebfläche /// 54 Hektar (30 Hektar im Eigenbesitz)

1 KOMMENTAR

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.