Der Wahnsinn: griechischer Wein!

50

2004 Vaeni Xinomavro Naoussa (Rotwein, Griechenland)

Bei meiner täglichen Lektüre von E-Newslettern, Internetseiten, PDFs und anderem weinbezogenem Inhalt, erweckte ein griechischer Wein im aktuellen „Wine Spectator Advance“ meine besondere Aufmerksamkeit. „Advance“ informiert Wine-Spectator-Abonnenten bereits im Vorfeld über interessante Weine in der nächsten Printausgabe. Der Vaeni Xinomavro Naoussa aus 2004 wurde hier mit 90 Punkten ausgezeichnet und kostet in den USA 15,- USD. Auf den ersten Blick ein interessanter Wein – nicht zuletzt, da ich hier noch nie einen Wein aus Griechenland empfohlen habe. Auf den zweiten Blick bzw. nach Recherche einer Einkaufsquelle in Deutschland dann der Schock: Dieser Wein kostet bei dem empfohlenen Händler nur 3,99 EUR pro Flasche und bei Abnahme von 6 Flaschen (und mehr) gibt es einen Rabatt oben drauf!!!

Natürlich überzeugte ich mich zunächst davon, dass es sich hierbei tatsächlich um den gleichen Wein handelt.  Da das Angebot von Vaeni überschaubar ist, war diese Frage nach kürzester Zeit zu meiner vollen Zufriedenheit beantwortet. Es ist exakt dieser Wein, nur kostet er eben in den USA deutlich mehr. Dies liegt zum einen am teureren Export, aber auch einfach an einer exklusiveren Preis-Positionierung im amerikanischen Markt.

Das griechische Weingut Vaeni existiert seit gut 25 Jahren und befindet sich in dem makedonischen Anbaugebiet Naoussa. Hier werden einige der besten Weine des Landes produziert, die immer zu 100% aus der autochthonen Rebsorte Xinomavro bestehen müssen. Bevor ein Wein aus Naoussa auf den Markt kommen darf, muss er zudem mindestens ein Jahr im Fass reifen.

Die deutsche Übersetzung der in Griechenland am häufigsten angebauten Rotwein-Rebsorte heißt übrigens „saurer Schwarzer“: eine Anspielung auf die recht präsente Säure, die viele der Weine in ihrer Jugend haben.

Diese Jugendphase hat die heutige Empfehlung glücklicherweise schon hinter sich. Der Wein stammt aus 2004 und wurde vor der Abfüllung 2 Jahre in Eichenfässern gereift. Allein diese Tatsache sorgt normalerweise dafür, dass ein Wein mindestens das Doppelte kostet.

Aber zum Wein selbst: Die von mir verkostete Flasche hat mir große Freude bereitet. Insbesondere in den warmen Sommermonaten braucht es einen Rotwein, der nicht zu „marmeladig“ und nicht zu alkoholbetont ist. Vaeni hat hier einen Wein in die Flasche gefüllt, der zum einen fruchtbetont ist und zum anderen eine tolle Präsenz am Gaumen hat. Dies alles mit einer vornehmen Zurückhaltung und Eleganz. So ist es kein Wunder, dass man vermutet, Xinomavro sei ein Klon von Pinot Noir.

Die Säure spielt in diesem Wein eine wichtige Rolle, denn sie sorgt für Frische und Klarheit, ohne dabei störend oder gar sauer zu wirken. Die zitronigen Fruchtaromen im Abgang runden diesen Eindruck passend ab.

Der Wein wirkt zwar nicht mehr blutjung, doch hat er durchaus präsente Tannine, die auf ein recht langes Leben hindeuten. Im Abgang befinden sich bereits alle Komponenten in sehr gutem Einklang und der Abgang ist für einen Wein dieser Preisklasse überraschend lang.

Natürlich fehlt dem Wein die Aromakomplexität einer 20-Euro-Flasche, doch lässt einen die Tatsache, dass dieser Tropfen unter 4,- EUR kostet, sprachlos zurück. Er ist der perfekte Begleiter einer ausgelassenen Feier im Freien und das perfekte Mitbringsel für weinbegeisterte Freunde, die man in einer Blindverkostung vor eine schier unlösbare Aufgabe stellt – sowohl hinsichtlich der Geographie als auch in Bezug auf das Preissegment.

Also, Udo Jürgens in den CD-Player packen und reichlich von diesem Wein ordern.

Noch ein Hinweis zur Trinktemperatur an heißen Sommertagen: Stellen Sie Rotweine, die Sie kurzfristig trinken möchten, in den Kühlschrank. Entweder (mindestens) eine halbe Stunde vor Genuss oder sogar von Anfang an. Auch wenn der Wein zunächst zu kalt ins Glas kommt, bei über 30º Grad Außentemperatur ist er in kürzester Zeit auf 17º-18º Grad erwärmt.

2004 Vaeni Xinomavro Naoussa (Rotwein, Griechenland)

Auge: Granatrot mit hellen Reflexen.

Nase: Himbeeren, Kirschen und rote Pflaumen.

Gaumen: Reichhaltig, elegant und würzig mit einem cremigen Beiklang. Seidige Tannine und üppige Noten von glacierten Zitrusfrüchten im  vornehmen Abgang.

Sonstiges: Bis 2014 zu trinken. Besteht aus 100% Xinomavro.

90 Punkte

(Quelle: Wine Spectator, Kim Marcus, August-Ausgabe 2010)

Meine Einkaufsempfehlung:

Akroponline

3,99 EUR/Fl. (5,90 EUR Versandkosten, ab 75,- EUR frei)

HIER bestellbar.

Stand: 14.07.2010.

Der Weinlakai übernimmt keine Verantwortung für die angegebenen Händler.

Händler können gerne günstigere Angebote (inkl. Versandkosten) als Kommentar posten. Rein werbliche Posts werden sofort gelöscht.

ÄHNLICHE ARTIKEL

50 Kommentare

  1. @ raz @ Markus
    Auch wenn ich momentan nicht mehr rausbekommen kann: der Händler hat bestimmt noch den Wein. Ich nehme an, dass sein Shopsystem dem Ansturm nicht gewachsen war bzw. auf „Ausverkauft“ geschaltet hat, obwohl noch Flaschen auf Lager sind. Let’s wait and see! Ich kläre das.
    Cheers
    Der Weinlakai

  2. Stimmt erst heisst es „Product not found“ und wenn man die homepage des Lieferanten durchsucht findet man den Wein auch nicht!

  3. nach telefonischer Auskunft: Händler hat alles ausverkauft und wegen dem Ansturm zählt er jetzt erstmal die Bestände. der Rest der dann überbleibt geht wieder ins System.

  4. @ Stephan
    Ja, leider korrekt: Der Wein ist aller Voraussicht nach ausverkauft, es wird aber geprüft, ob noch Restbestände verfügbar sind.
    Passend zu meiner Überschrift „Wahnsinn!“: der Händler hatte 800 Flaschen, die er innerhalb von 2 Stunden verkauft hat…

    Allen Glücklichen wünsche ich viel Spaß mit dem Wein!

    Der Weinlakai

  5. @ udo.gehrke

    Und dieser Händler ist geheim? 😉

    Hat er auch wirklich 2004? Ist es auch wirklich der Xinomavro Naoussa von Vaeni?

    Cheers
    Der Weinlakai

  6. @ udo.gehrke

    In der Tat, das ist der Wein 🙂
    Konnte den Händler jetzt nicht mehr erreichen, da er um 16:00 Uhr zu macht.

    Werde aber Morgen in Erfahrung bringen, ob er eine vernünftige Stückzahl auf Lager hat und ihn dann offiziell als Einkaufsquelle mit aufnehmen.

    Danke!

    Der Weinlakai

  7. Großartig. Habe auf Kreta-Shop bestellt u. bin schon sehr gespannt. Griechische Weine überraschen einen manchmal wirklich. Es gab mal ein Probier-Paket der FAZ, das einfach gigantisch gut war. Leider gibt es den Anbieter nicht mehr. Wer noch Tipps zu guten Griechen hat, gerne posten. *clink*

  8. Ich hatte noch Glück – 12 Flaschen geordert; Bin wirklich gespannt ob das was taugt ; naja für den Preis kann man fast nicht meckern auch wenn Er nicht schmeckt…

  9. Zur Info:
    Der Wein des 2004 Jahrgangs wurde bereits schon 2008 im Wine & Spirits Magazine 10/08 mit 90/100 Punkten ausgezeichnet. Also, keine Neuendeckung aber für das Preisleistungsverhältnis unschlagbar. Bin gespannt, wann ich meine Lieferung bekomme.

    @ Wienlakai:
    Danke übrigens für den guten Tipp. Weiter so!

  10. @ Alle

    Der Kreta Shop hat nun auch nichts mehr von dem Wein. Man kann ihn zwar noch in den Einkaufswagen packen, es kommt aber direkt die Meldung, dass die gewünschte Menge nicht lieferbar ist… schade, schade.

    Cheers
    Der Weinlakai

  11. @ Alle

    KORREKTUR: Shop Kreta hat doch noch 200 Flaschen. Eben mit dem Händler telefoniert, er hat den Shop aktualisiert. Habe ihn nun offiziell mit aufgenommen. Mal sehen, wie lange der Vorrat reicht.

    Cheers
    Der Weinlakai

  12. Gerade eine Mail vom Kreta-Shop bekommen: „Hallo, Jahrgang 2005 Lagermäßig. Jahrgang 2004 ist in 2 Wochen lieferbar. Bitte den Jahrgang wählen.“
    Habe mich fürs Warten entschieden…

  13. @ Alle

    Bitte beachten: meine Empfehlung und die WS-Bewertung von 90 Punkten gelten nur für den 2004er. Ich rate auf jeden Fall zu warten. Nächste Woche hat der als erstes empfohlene Händler (hoffentlich) wieder Ware auf Lager.
    Habe den Artikel entsprechend aktualisiert.

    Cheers
    Der Weinlakai

  14. Habe mich für’s Warten entschieden. Hoffe jetzt nur, dass die Lieferung auch wie angekündigt in 2 Wochen kommt. Sonst wäre es schon ärgerlich. Aber die Qualität der Weinlakai-Empfehlungen spricht sich eben rum 😉

  15. Ein bisschen Vorsicht ist hier geboten. Von den Weinen gibt es offenbar immer wieder unterschiedliche Abfüllungen. Ich probierte zwei Füllungen des 2005ers, eine davon war wirklich ausgezeichnet (Lot-Nr. 02009, 90 Punkte mögen etwas hoch gegriffen sein, aber die meisten Medien neigen wohl inzwischen ganz allgemein zu einer leicht übertriebenen Bepunktung, weshalb ich vermute, dass der Wein nicht schlechter ist, als jener aus 2004), die andere Füllung – zumindest die Flasche, die ich hatte – war eher mäßig (Lot-Nr. 02610). Das kann freilich auch eine schwache Flasche gewesen sein, aber ich würde den Wein erst probieren, bevor ich mich komplett damit eindecke.

    Mit herzlichen Grüßen

    Marcus Hofschuster
    http://www.wein-plus.de

  16. @ Marcus Hofschuster

    Danke für den Hinweis!
    Vollkommen richtig, man sollte den Wein am besten vorher probieren.
    Flaschenvariationen sind bei Weinen in größeren Stückzahlen ja immer wieder ein Problem.

    Leider stehen meine Leser häufig vor dem Problem, dass nach dem Kauf des Probierfläschchens kein Nachschub mehr zu bekommen ist. Etwas knifflig also.

    Cheers
    Der Weinlakai

  17. Übrigens:
    Ich habe mittlerweile auch eine Resonanz von Kim Marcus, dem Autor der Wine Spectator Bewertung, erhalten. Auch er bestätigt, dass es sich tatsächlich um genau diesen Wein handelt. Er lässt sich in seiner E-Mail an mich auch über den höheren Preis in den USA aus.

    Ich darf zitieren: „As you may know wine prices in the U.S. are quite a bit higher than in Europe because of the (bandit!) distribution system. The retail price in the U.S. is $15. Consider yourself lucky for being able to find it for 4 EUR. Very nice wine, indeed. It is appearing in our Aug. 31 print edition as as Smart Buy“.

  18. Auch Robert Parker hat sich u.a. diesem Wein gewidmet!. In der Ausgabe WineAdvocate
    No. 186 hat er den 2004 Vaeni Naoussa Xinomavro 85 /100 Punkte gegeben.
    Eine Ordentliche Punktezahl, aber auch kein „Punkte-Kracher“ bei Parker. Hier muss ich Herrn Hofschuster von Wein-Plus auch zustimmen, dass viele Medien wohl wirklich allgemein zu einer leicht übertriebenen Bepunktung kommen.

    @Weinlakai:
    Der Link für Ihre Einkaufsempfehlung ist nicht korrekt, die angegebene Adresse ist falsch!
    Danke, habe ich korrigiert! Der Weinlakai

  19. Sehr guter Wein – Ich hatte das Glück noch belifert worden zu sein und muss sagen, das ich sehr positiv überrascht bin. Der Wein überzeugt mich wirklich, wer hätte das gedacht. Obwohl ich doch eher auf Italienische oder franz. Gewächse fixiert bin, ist dieses Experiment geglückt.

    Sicher kein grosser Klassiker aber das Preis-Leistungsverhältnis ist perfekt.

    Ein Danke an den Weinlakai für den Tipp!

  20. Ich habe 18 Flaschen bei Akroponline bekommen.
    Doch leider leider hat mich der Wein extrem enttäuscht. Was man da schmeckt, ist für den Preis von 3,70 sicher ok, aber mehr auch nicht. Da lege ich doch lieber 3 Euro mehr aus und geniesse vorangegangene Empfehlungen des Weinlakais.
    Wer also noch 15 Flaschen kaufen möchte (3,70 /Fl.) soll mich kontaktieren, ich verschicke das auch umsonst. ostephan@web.de

  21. Es tut uns leid dass Ihnen der Wein nicht zusagt Herr Stephan! Es gibt sehr viele Interessenten und die würden sich über eine Lieferung freuen, das muss aber nicht auf Ihre Kosten gehen, schicken Sie uns einfach den Wein zurück und Sie bekommen Ihr Geld. Vielleicht ist dann der Kunde, der genau Ihren Wein bekommt mit dem guten Preis-/Leistungsverhältnis zufrieden!

    Mit besten Grüßen
    akroponline

  22. Vielen Dank Herr Efstathiadis, das mache ich gerne. 16 Flaschen sind bereits auf dem Rückweg zu Ihnen.
    Gruß,
    Oliver Stephan

  23. Kreta-shop hat Ihn auch wieder und meine Lieferung geht dann wohl diese Tag an mich raus. Freue mich schon, wenn es jetzt wieder wärmer wird!

  24. @Dieter: Wenn das lustig gemeint war, hat es leider nicht geklappt. Wenn es ernst gemeint war, tut es mir leid für dich.

    Zurück zum Thema: Ich habe leider vom Kreta-Shop noch nichts über meine Lieferung gehört. Hat schon jemand etwas erhalten?

  25. Hallo, habe heute auch 12 Flaschen vom Kreta-Shop bekommen, nachdem ich ca. 2 Wochen auf den 2004er warten musste. Habe gleich eine Flasche aufgerissen. Zu dem Preis auf jeden Fall akzeptable Qualität, aber nun auch kein Kracher. Muss vielleicht auch noch ein bisschen zur Ruhe kommen nach der langen Fahrt. Ich habe schon Supermarkt-Weine dieser Preisklasse direkt nach dem Probieren in den Abfluss gekippt, dieser Wein gehört definitiv nicht dazu.

  26. Ich warte IMMER NOCH auf die Lieferung von Kreta-Shop. Die scheinen mit der Anfrage ziemlich überfordert zu sein. Verständlich aber doch ärgerlich, wenn man jetzt schon über 3 Wochen auf den Wein wartet 🙁

  27. @Julia_Muc: Geduld, er kommt schon. Bei mir sind auch heute 12 Flaschen angekommen. Einfach eine Mail an den Kreta-Shop schicken und nachfragen.

  28. Eigentlich sollte man Weine ja grundsätzlich mind. 3 Tage liegen lassen, damit sie nach dem Transport erst mal zur Ruhe kommen. Aber man ist ja neugierig …
    Die Qualität ist für diesen Preis absolut in Ordnung. Der ideale Rotwein für den Sommerabend auf der Terrasse.

  29. @Julia_Muc: Genau das denke ich auch. Wurde auch ungeduldig aber die können halt auch nicht mehr als ihre Aufträge abarbeiten. Hatte sie Anfang der Woche per mail angeschrieben, Antwort erhalten und heute kam der Wein, der übrigens immer leckerer zu werden scheint…

  30. Sehr geehrte Kunden,
    hiermit möchten wir uns bei ihnen entschuldigen für die lange Wartezeit, nur leider waren wir mit dem großen Andrang etwas überfordert.
    Wir hatten letzte Woche die erste Lieferung von 600 Flaschen aus Griechenland erhalten und die gleich an unsere Kunden verschickt.
    Die zweite Lieferung von nochmals 600 Flaschen erwarten wir noch, sobald wir die bekommen werden die restlichen Vorbestellungen verschickt. Sobald alle Bestellungen verschickt worden sind, werden wir die restlichen 2004er Flaschen zum Verkauf freigeben auf unserem Online-Shop.

    Wir freuen uns sehr und bedanken uns für den ersten griechischen Wein der empfohlen worden ist auf dieser Seite.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer shop-kreta.de Team

  31. @Kreta-Shop: Wenn ich mir Ihren Shop so ansehe, da gibt es bestimmt noch die eine oder andere Entdeckung zu machen. Vor allem wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, was bei vielen deutschen, französischen oder italienischen Gewächsen einfach nicht mehr der Fall ist.

  32. @Klaus: Da haben sie recht!!! Man darf nicht vergessen, dass Griechenland eins der ältesten Weinanbaugebiete ist und trotzdem spricht man hier in Deutschland nur über den Retsina und den Imiglykos.
    Griechenland hat viel mehr zu bieten und kann locker mit Italien, Spanien und Frankreich mithalten. Nur die Weine kennt hier zu lande fast keiner und das ist wirklich schade.
    Das Preis-/Leistungsverhältnis von griechischen Weinen hier in Deutschland ist zur Zeit wirklich sehr gut.
    ( wie man auch sehr gut an dem Artikel oben lesen kann)
    Wenn sie eine Beratung in Richtung griechischen Wein möchten, dann steht unser Team ihnen gerne zur Verfügung.

  33. Aus eigener Erfahrung weiß ich nur zu gut, dass die (einfachen) Weine, die im Urlaub unter südlicher Sonne hervorragend schmecken, zu Hause dann überhaupt nicht mehr munden.
    Viele Weinfreunde haben gar nicht mitbekommen, dass sich in den letzten Jahren in Griechenland auch qualitativ viel getan hat.
    Und da Probieren bekanntlich über Studieren geht, empfehle ich die Zusammenstellung von Probierpaketen mit jeweils nur 1-2 Flaschen je Sorte. Das ist sicher ein größerer Aufwand, könnte sich aber langfristig lohnen.

  34. Die Empfehlung ‚Akroponline‘ klappte innerhalb von zwei Tagen – sogar mit einer mitternächtlichen Infomail. Jetzt müssen die Flaschen erstmal ruhen ….

  35. Habe am 13.07.2010 bei Kretashop den Wein bestellt und bis heute nichts erhalten. Sollte nach 2 Wochen kommen, auch keine entsprechende Mitteilung. Ich kenne sehr viele griechische Weine, darunter gibt es viele gute bis sehr gute, jedoch können sie oft preislich nicht mit italienischen oder französichen Weinen vergleichbarer Qualität mithalten. Und dann hapert es soch gewaltig mit der Einhaltung der Lieferzeiten.

  36. Der Jahrgangswein Tsantali Imiglykos Naousa basiert übrigens auch zu 100% auf der edlen Xinomavro Rebsorte – und ist wohl auch deshalb überhaupt nicht vergleichbar mit dem üblichen, oft zuckersüßen „Standard-Imiglykos“ aus Griechenland. Der Imiglykos Naousa ist, im Vergleich zum hier vorgestellen Wein, kein trockener, sondern ein halbsüßer Roter. Wie bei allen Weinen der Region Naousa schmeckt man, typisch für dieses Anbaugebiet und die späte Ernte, Unterschiede im jeweiligen Jahrgang! Am allerbesten ist der Wein bei gutem Jahrgang im Alter von ca. 4 Jahren (der 2006er war 2010 ein Traum). Wobei z. B. der 2008er m. E. nicht so gelungen ist, weshalb der jüngere 2009er heute schon besser schmeckt. Für mich ist der Naousa der mit Abstand beste Imiglykos und generell einer der besten Rotweine! Nicht zu süß, mit phantastischem Aroma und von hoher Qualität! Eigentlich phänomenal zu dem Preis…

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.