Weingut von Weltruhm zum kleinen Preis!

5

2012 M. Chapoutier Côtes du Rhône „Collection Bio“ (Rotwein, Côtes du Rhône, Frankreich)

Der Star-Winzer Michel Chapoutier produzierte bis dato die höchste Zahl an Weinen, die mit 100-Parker-Punkten ausgezeichnet wurden. Für 30 Weine heimste der Star-Winzer diesen Ritterschlag bisher ein. Das 1808 gegründete Weingut ist an der nördlichen und südlichen Rhône aktiv und erzeugt mittlerweile fast alle Weine nach biodynamischen Grundsätzen. Zudem tragen seit Mitte der Neunziger alle Etiketten Blindenschrift. Der heutige Wein ist ein klassischer Côtes du Rhône (Grenache mit Syrah), der nach Demeter Vorgaben produziert wurde und preislich deutlich unter 10 EUR liegt. Damit bietet der Wein einen hervorragenden Einstieg in die Welt von Chapoutier und macht deutlich, dass der hohe Qualitätsstandard auch im Einstiegssegment die wichtigste Rolle spielt.

Abonnieren Sie den Newsletter!

1018738_Collection-Bio_MDie heutige Empfehlung hatte ich zufällig bei Metro entdeckt und wusste sofort, dass ich den Wein meinen Lesern vorstellen muss.

Da es den von mir probierten 2012er aber nur bei Metro gibt und nicht jeder eine Metro-Karte besitzt, musste ich zunächst mit Hilfe eines Händlers eine Möglichkeit finden, den Wein für alle Leser bestellbar zu machen. Natürlich mit dem zusätzlichen Anspruch, den Metro-Preis zu unterbieten.

Nach etwas längerem Hin und Her ist dies nun gelungen und insgesamt 1.080 Flaschen stehen zur Verfügung (Update: Der Händler hat weitere 900 Fl. nachbestellt). Auf Basis der vergangenen Erfahrungen setzt diese Menge eine schnelle Entschlussfähigkeit voraus, um nicht leer auszugehen.

Denn: Der Wein ist in der Tat hervorragend. Als Fan des klassischen Rhône-Verschnitts zwischen Grenache und Syrah hat mich der Wein mit seinem ehrlichen Ausdruck dieser Stilistik sofort in seinen Bann gezogen.

Der Côtes du Rhône „Collection Bio“ stammt von Reben, die auf sehr steinigem und kalkigem Boden stehen, so dass er genug Frische und Mineralität besitzt, um der schönen Frucht einen idealen Rahmen zu geben.

Ausgebaut wird der Wein ganz ohne den Einsatz von Holz. Ein weiterer Garant für Authentizität und Unverfälschtheit. Zudem lässt sich der Wein dadurch sehr unkompliziert trinken und so macht er zu jeder Gelegenheit Spaß. Egal ob zum Essen oder solo getrunken.

In den USA wird der Wein für rund 20 Dollar verkauft, so dass wir hier von einem ungewöhnlich guten Preis-/Genussverhältnis profitieren.

Und auch wenn ich mir fest vorgenommen habe, dass die nächste Empfehlung ein Weißwein sein wird: Jetzt musste es nochmals ein Roter sein, der sich auch bei freundlicherem Wetter bestens trinken lässt.

 

2012 M. Chapoutier Côtes du Rhône „Collection Bio“ (Rotwein, Côtes du Rhône, Frankreich)

Auge: Leuchtendes Granatrot.

Nase: Sehr frische, reife und süßliche Aromen von Himbeeren, Erdbeeren und Kirschen. Zudem florale Noten von weißen Blumen und Veilchen

Gaumen: Am Gaumen sehr klar, saftig und fruchtbetont mit einer schönen Säurestruktur. Neben den Beerenaromen findet sich hier ein dezente Gewürznote. Im Abgang sehr nachhaltig und mit sehr feinen Tanninen ausgestattet.

Sonstiges: Besteht aus 60% Grenache und 40% Syrah. Enthält 14,5% Alkohol. Bis mindestens 2016 zu genießen.

Meine Einkaufsempfehlung:
Vipino

8,76 EUR/Fl. inkl. 12% Rabatt

Bitte im Warenkorb Rabatt-Code weinlakai15 eingeben

(6,95 EUR Versand, ab 12 Fl. frei)

HINWEIS: Versand erfolgt erst am Freitag, den 08.05.15.

Kaufbutton_web

Stand: 03.05.2015

5 Kommentare

  1. Den 2012 M. Chapoutier Côtes du Rhône (ohne Bio) habe ich vorgestern bei EDEKA für 6,99 €/Fl. gesehen. Vielleicht waren es auch 7,49 €. Ist der BIO tatsächlich so viel besser, dass man einen Run darauf auslösen müsste?

    Ich fahre gleich in die Metro und hole mir eine Flasche …

    • Das ist ein guter Punkt! Ich habe beide Weine probiert und fand die Bio-Variante tatsächlich etwas ausdrucksstärker und fruchtintensiver. Ansonsten bin ich eher Skeptiker des „Marketinginstruments“ BIO. In letzter Zeit sind zu viele Bio-Weine mit mieser Qualität in den Handel gelangt, die sich nur über diese Label versuchen zu profilieren.

  2. Ich bin endlich dazu gekommen, mir diesen Wein zu besorgen. Großartig! Vielen Dank für die tolle Empfehlung. Ich habe umgehend den gesamten Restbestand in der Metro aufgekauft und dabei auch noch Glück gehabt – Knappe 6 EUR/Flasche musste ich bezahlen.

Kommentar hinterlassen