100% Carignan und das Jahr fängt gut an!

8

2010 Tessellae Carignan Vielles Vignes (Rotwein, Côtes Catalanes, Frankreich)
Heutige Empfehlung stammt aus dem IGP Côtes Catalanes, das im südfranzösischen Roussillon-Gebiet liegt. Bereits die verwendete Rebsorte macht den Tessellae speziell: Er besteht zu 100% aus Carignan – einer Traube, die man als Carineña auch in Spanien kennt und die als „Verschnittzugabe“ in vielen Südrhône-Weinen zum Einsatz kommt. Reinsortig ist sie in Frankreich nur noch selten anzutreffen. Dies macht den Wein natürlich noch nicht zu einer Weinlakai-Empfehlung. Begünstigt durch den tollen Jahrgang 2010 ist der Wein noch dazu richtig gut. Und zu allem Überfluss bietet der empfohlene Händler aus Berlin den Wein für nur knapp 7,50 EUR an. Günstiger ist er in Deutschland nicht zu finden. Allerdings ist etwas Geduld gefordert: Der Wein ist noch auf dem Transportweg, daher sind zunächst nur Vorbestellungen möglich. Die zweiwöchige Wartezeit lohnt sich aber auf jeden Fall, versprochen!

„Vieilles Vignes“ bedeutet zu deutsch „Alte Reben“ und dieser Zusatz auf dem Etikett ist bei dem heutigen Wein wörtlich zu nehmen: Die Trauben stammen von, im Durchschnitt, 70 Jahre alten Reben.

Diese tragen zwar naturbedingt nicht mehr sehr viele Trauben, doch sind diese besonders konzentriert. Die Reben sind tief verwurzelt und fördern beste Nährstoffe aus dem Boden, die dann nur noch auf recht wenige Trauben „aufgeteilt“ werden müssen.

Das besondere Mikroklima tut ein Übriges: Der Tessellae wird aus Carignan-Trauben gewonnen, die in den Ausläufern der Pyrenäen auf schiefergeprägtem Boden wachsen; nur 20 km von der Mittelmeer-Küste entfernt.

Es sind besten Voraussetzungen, um einen außergewöhnlich guten Wein zu produzieren. Diesen Anspruch hegte man in Bezug auf Carignan aber nicht immer: In den 50er- und 60er-Jahren war Carignan die meistgepflanzte Rebsorte Frankreichs und es wurde aus ihr Wein en masse produziert. Resultat waren grottenschlechte Weine und eine langfristige Imageschädigung.

Der Tessellae ist ein leuchtendes Positivbeispiel der Rebsorte und der vergleichsweise niedrige Preis ist der Tatsache zu verdanken, dass diese Art von Wein noch immer nicht die verdiente Anerkennung zurück erlangt hat. Doch gut für uns, denn für 7,50 EUR bekommt man nur selten so einen guten und gefälligen Wein ins Glas.

Der Tessellae wird zu 80% in Beton vinifiziert, um eine hohen Sauerstoffkontakt zu gewährleisten, der für einen zugänglichen und aromatischen Wein sorgt. Die übrigen 20% verbringen ihre Reifezeit in 600-Liter-Eichenfässern, sogenannten demi-muids.

Das Ergebnis ist ein Wein, der wunderbar aromatisch und fein ist. Ganz ohne jugendliche Tannine oder aufdringlichen Alkoholeindruck. Wahrhaft ein Wein für „jeden Tag“, aber mit der Portion Komplexität, die den Wein interessant bleiben lässt.

Auch wenn derzeit ebenfalls der 2011er-Jahrgang auf den Markt kommt (91 Parker-Punkte) möchte ich dringend den 2010er empfehlen. Diesen Jahrgang hat unser Freund aus Baltimore zwar nicht verkostet, doch präferiert der Weinlakai definitiv den ein Jahr älteren Tessellae. Er wirkt offener, komplexer und fruchtiger.

Bei genanntem Händler ist in der Vorbestellung nur noch eine begrenzte Menge des 2010er verfügbar, daher empfehle ich allen Lesern schnell zu zu greifen.

2010 Tessellae Carignan Vielles Vignes (Rotwein, Côtes Catalanes, Frankreich)

Auge: Dichtes Rubinrot.

Nase: Aromen von Heidelbeeren, Himbeeren, Frühlingsblumen und Mandeln sowie eine schöne, steinige Mineralik.

Gaumen: Fein und komplex am Gaumen. Sehr schöne Frucht und keine störenden Tannine im mittellangen Abgang.

Sonstiges: Besteht aus 100% Carignan. Bis 2017 zu trinken.

 

17 Punkte

 

 

Meine Einkaufsempfehlung:

Berlin Whisky und Wein

7,48 EUR/Fl. (erst in ca. 14 Tagen lieferbar)

(6,95 EUR Versandkosten, ab 75 EUR frei)
AUSVERKAUFT, NUR NOCH 2011 VERFÜGBAR!
Hier klicken!
Schweiz:

Leider nicht erhältlich

 

Stand: 15.01.2013

 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL

8 Kommentare

  1. Wie? Erst ging die Website nicht und jetzt wird gesagt, dass nur noch der 2011er zu erwerben ist…und das am Tag der Veröffentlichung!

    Vielleicht hätte man lieber den 2011er vorstellen sollen!

    • Nun ja, er ist ja schon noch erhältlich (und für 7,99 Euro auch nicht so viel teurer), so dass die Empfehlung nichtsdestotrotz ein dankenswerter Tipp ist!

  2. @ Dirk Löwer

    Nun, der Ansturm auf den 2010er war recht groß. Der empfohlene Händler hat über 700 Flaschen verkauft. Es sind also viele Leser zum Zug gekommen. Und dass die Seite nicht aufrufbar war, ist mir nicht bekannt.

    Bitte seien Sie nicht allzu enttäuscht. Die nächste tolle Empfehlung kommt bestimmt und der 2011er Tessellae ist auch ein tolles Angebot.

    Cheers

    Der Weinlakai

    • @ Jens

      Das ist in der Tat ärgerlich. Ich spreche den Händler darauf an und werde in Zukunft vorab fragen, ob die Website mobil aufrufbar ist.

      Cheers

      Der Weinlakai

  3. Leioder ähnliche Erfahrung gemacht. Wollte bestellen – aber trotz erreichen des portofrei – wurde dies im shop nicht berücksichtigt – also per Mail reklamiert – 1 Tag später war das dann behoben – aber kein 2010ner mehr da ;-(

  4. Die Jahrgänge aus dem sonnigen Süden Frankreichs sind lange nicht so unterschiedlich wie die Weine aus unserer nördlicheren Hemisphäre. Also ich habe mir 12 Flaschen gegönnt, ob jetzt 2010 oder 2011 . Cheerio.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.