Von großem Format: 2015er Bordeaux aus der Magnum!

0

2015 Château Monconseil-Gazin Rouge (Rotwein, Bordeaux, Frankreich)

Heute darf ich endlich ein Geständnis ablegen: Ich liebe Magnum-Flaschen! Nicht aus Dekadenz, nicht wegen des höheren Rauschpotentials, sondern vielmehr wegen der praktischen Vorzüge dieser 1,5-Literflasche. Wenn man Gäste hat ist in einer Magnum nun mal das Doppelte drin. Das halbiert die Zeit für das lästige Flaschenöffnen und die Magnum ist in ihrer Rolle als kleinste der großformatigen Weinflaschen auch noch gut zu handhaben. Zudem sind Weine in einer Magnum auch lagerfähiger – schlichtweg, weil hier mehr Wein auf weniger Korkenfläche trifft. Und klaro: Eine Magnum macht auch was her. Sie sieht gut aus, fühlt sich gut an und weiß Gäste zu beeindrucken. Wenn die Flasche dann auch noch einen Bordeaux enthält, der aus dem fantastischen Jahrgang 2015 stammt und zum Augen reiben wenig Geld kostet, kann die Freude nur magnum-mäßig groß sein!

Château Monconseil-Gazin

Lange Zeit gab es für mich nur zwei Arten von Bordeaux-Weinen: Zum einen die harschen, wenig fruchtbetonten und schrecklich kurzen Weine aus dem Supermarkt, zum anderen die fantastischen, unwahrscheinlich komplexen Cru, die nur zu schwindelerregend hohen Preisen zu haben sind.

Die Erkenntnis, dass es jede Menge Weine dazwischen gibt, habe ich erst lange nach meinen ersten Berührungspunkten mit dem Thema gehabt. Ja, Bordeaux kann auch gut und günstig sein. Und das ohne die legendäre, seit Jahrhunderten hochgeschätzte Typizität dieser Weingattung zu verleugnen. Dies beweist die heutige Empfehlung so nachdrücklich, dass ich mich zu der Behauptung aufschwinge, dass es kaum eine andere Gegend in Europa gibt, in der es so viele spannende Weine zu entdecken gibt. Eigentlich mehr als nachvollziehbar, wenn man sich mit den Fakten beschäftigt: Das Bordelaise ist mit ca. 120.000 Hektar Rebfläche und fast 900 Millionen Flaschen produzierten Wein die größte Weinregion Frankreichs. Da ist es statistisch durchaus logisch, hier auch zahlreichen Perlen in punkto Preis-Genuss-Verhältnis zu finden. Es macht aber auch deutlich, dass die Suche aufgrund der Fülle des Angebots nicht ganz einfach ist. Wer hat schon den Ehrgeiz, sich durch die Weine von knapp 7.400 Weingütern in der Region zu probieren? Manchmal sind es dann einfach Zufallsfunde die durch eine ungewöhnliche Häufung von Auszeichnungen auf sich aufmerksam machen, ohne zu den Großen zu gehören. Genau so war es bei der Entdeckung des Château Monconseil-Gazin.

Zehn Minuten von Blaye entfernt, am rechten Gironde-Ufer gelegen, geht das Château Monconseil-Gazin bereits auf das Jahr 1894 zurück. Das ist zwar für Bordeaux-Verhältnisse nicht wirklich alt, doch wurde das dazugehörige Château bereits 1300 erbaut. Mittlerweile wird das Weingut von Jean-Michel Baudet geführt, der seinerseits auch auf eine stattliche Ahnenreihe zurückblicken kann: Schon in fünfter Generation widmet er sich der Tätigkeit des Winzers.

44 Hektar bewirtschaftet er aktuell und sorgt sich um diese Rebflächen bereits seit 1989. Die Rahmenbedingungen sind ausgezeichnet, denn die Nähe zum Fluss sorgt für ein günstiges Mikroklima und die Ausrichtung gen Süden sorgt für günstige Sonne. Die Böden sind von Kalk und Ton geprägt – ganz typisch für die Gegend. Eine gute Wasserspeicherung (Ton) in Kombination mit einer für Frische sorgenden Mineralität (Kalk) stehen sozusagen als Qualitätsgarant parat.

Meinen Lesern empfehle ich heute einen Bordeaux aus der Magnum, der in Bezug auf die Rebsorten sehr Bordeaux-typisch daherkommt: Am rechten Ufer der Gironde ist die dominierende Rebsorte Merlot. So auch in diesem Wein mit einem Anteil von 60%. Ihr steht wiederum meistens Cabernet Sauvignon zur Seite – die Rebsorte, die am linken Ufer den Takt angibt. Im Monconseil-Gazin mit 30% quasi der Junior-Partner.

Am „rive droite“ spielt zwar auch Cabernet Franc bei der Vermählung der Rebsorten eine Rolle, doch ist es der Malbec, der meine heutige Empfehlung mit einer Zugabe von 10% abrundet. Bei Malbec denkt man mittlerweile eher an Argentinien, aber vor allem in früheren Bordeaux-Zeiten war diese Rebsorte im Bordeaux überhaupt nicht wegzudenken.

Der Fasskeller des Château

Der Monconseil-Gazin stammt aus dem Traumjahrgang 2015. Eine Tatsache, die den Wein nochmals deutlich über gewohnte Verhältnissen hervorhebt. Aber auch ohne diese idealen Rahmenbedingungen in Betracht zu ziehen, wurde der Wein trotz seines attraktiven Preises handwerklich aufwendig hergestellt: Die Cuveé aus Merlot, Cabernet Sauvignon und Malbec wurde 12 Monate in französischen Eichenfässern ausgebaut. Lediglich ein Viertel davon waren neu, so dass typische Holzaromen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Vielmehr verleiht die Zeit im Holzfass Struktur und eine Tanninstruktur, die den Wein überraschend langlebig macht. So lässt sich der Wein noch locker vier bis fünf Jahre aufheben. In der angebotenen Magnum-Flasche m. E. noch mindestens zwei Jahre länger.

Nur wirklich selten hat man die Möglichkeit, einen Wein in der Magnum für solch einen guten Preis zu erstehen. Wenn dann der Inhalt auch noch Trinkfreude bereithält, sollte man aus meiner Sicht einfach zugreifen. Zur Weihnachtszeit kann es kaum eine bessere Grundausstattung geben. Solo getrunken ist der Wein ein echtes Gesprächsthema unter Weinfreunden.Überhaupt auch als festlicher Speisebegleiter darf der 2015er Monconseil-Gazin nicht unterschätzt werden– nicht nur wegen seiner Magnum-Flasche.

2015 Château Monconseil-Gazin Rouge (Rotwein, Bordeaux, Frankreich)

Auge

Glänzendes Granatrot.

Nase

Schöne, klar als Bordeaux zu erkennende Nase. Schwarze Johannisbeeren, aber auch Kirsche, Brombeeren und Pflaumen präsentieren sich deutlich, aber dennoch vornehm. Die offene und fruchtbetonte Stilistik weist eindeutig auf die 60% Merlot hin. Doch verleihen eben auch die 30% Cabernet Sauvignon dem Wein Rückgrat und ergänzen die Fruchtaromen durch grüne Paprika, Zedernholz und Zigarrenkiste.

Gaumen

Am Gaumen mit erstaunlich guter Struktur und aromatischer Vielschichtigkeit ausgestattet. Ein klares Zeichen für die optimalen Bedingungen im Jahr 2015. Die wunderbare Säurestruktur geht hier mit „lässigen“, unaufdringlichen Tanninen Hand in Hand. Das Ergebnis wirkt sehr frisch und klar. Mit mehr Luft kommt ein noch etwas komplexerer Fruchtkern zum Tragen, der das Thema Bordeaux auf wunderbar typische Art und Weise transportiert.

Sonstiges
Besteht aus 60% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon und 10% Malbec. Enthält 13% Alkohol. Bei 16 bis 18 Grad Celsius und bis mindestens 2022 zu genießen.

 

17,90 EUR (anstatt 19,90 EUR)
(bis 6 Fl. 5,30 EUR Versandkosten, ab 160 EUR frei Haus)

Hier kann man auch die normalen Flaschen bestellen (8,90 EUR/Fl.)

 

Auch wenn ich meine Weinempfehlungen unabhängig recherchiere und sorgfältig auswähle, bin ich nach E-Commerce-Richtlinie 2000/31/EG sowie Telemediengesetz (TMG) und dem Rundfunkstaatsvertrag (RStV) dazu verpflichtet anzugeben, dass es sich bei dem angegebenen Link um Werbung handelt.


WEINGUT FAKTEN

Ort /// Blaye, Bordeaux, Frankreich

Anbaugebiet /// Côtes de Bordeaux

Rebfläche /// 44 Hektar

Gründungsjahr /// 1894

KEINE KOMMENTARE

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.