Eine supertoskanische Weihnacht!

0

2011 Castello Poggiarello „Collerosso“ (Rotwein, Toskana, Italien)

Es ist seit einigen Jahren Tradition, meinen Lesern zu Weihnachten einen ganz besonderen Wein zu empfehlen. Einen Tropfen, der es wert ist, zu einem besonderen Zeitpunkt und im Kreise der Liebsten geöffnet zu werden. Der „Collerosso“ ist so ein Wein. Seine vornehme und balancierte Stilistik sowie die sehr zugängliche und aromatische Frucht machen diesen nicht ganz typischen Toskaner zu einem echten Festtagswein. Eigentlich kostet der Wein deutlich über 15 EUR, doch durch konsequente Verhandlungen und einem 12%igen Frühbesteller-Rabatt für alle Weinlakai-Leser, macht auch das Preis-/Genussverhältnis fröhlich und selig.

Abonnieren Sie den Newsletter!

 

collerossoDer „Collerosso“ verfügt neben den strahlenden Fruchtaromen über sehr feine und bestens in die Weihnachtszeit passende Gewürzaromen. Keine Angst, mit Glühwein hat das nichts zu tun, stattdessen mit einem Toskaner, der die klassischen Wege ganz bewusst verlässt: Mit seinem Verschnitt aus Merlot und Cabernet Franc wird der „Collerosso“ im Gebiet mit „Sangiovese-Pflicht“ nur noch als Landwein (IGT) klassifiziert. 

Das Castello Poggiarello baut ausschließlich „internationale“ Rebsorten an und verfolgt damit konsequent das Ziel möglichst gute Weine zu produzieren – ohne Rücksicht auf offizielle Bestimmungen. Diese besagen z.B., dass Weine aus dem Chianti nur dann DOC– oder DOCG-Status erhalten dürfen, wenn sie aus mindestens 80% Sangiovese bestehen.

Für aufgeschlossene und experimentierfreudige Winzer ein ziemlicher Quatsch. Und so wundert es kaum, dass einige der besten toskanischen Weine ganz ohne Sangiovese auskommen. Der erste „Supertoskaner“ wurde bereits Mitte der Siebziger von Piero Antinori produziert und genießt heute noch Weltruhm: Tignanello. Aber auch Sassicaia, Ornellaia und Masseto sind bekannte Namen in dem mittlerweile prestigeträchtigen Zirkel dieser „Regelbrecher“.

Der „Collerosso“ besteht zu gleichen Teilen aus Merlot und Cabernet Franc, also einer Rebsorten-Zusammenstellung, wie sie z.B. im legendären Cheval Blanc zum Einsatz kommt und somit eher an das rechte Ufer des Bordeaux (Saint-Émilion, Pomerol) erinnert.

Das ideale Klima der Gegend sorgt für eine vollständige Reife der Trauben – insbesondere für den spät reifenden Cabernet Franc eine gute Voraussetzung. Und der stark eisen- und kalziumhaltige Boden des Weingutes, nahe Siena, sorgt für einen Wein mit einer besonderen Klarheit und guter Aromatiefe.

Der Verschnitt mit dem gutmütigen Merlot funktioniert hervorragend: Die schöne, reife und verführerische Frucht des Merlots stößt auf die feine Würze des Cabernet Franc und es entsteht ein Wein, der die unterschiedlichsten Weintrinker ansprechen wird.

Denn der rein biologisch angebaute „Collerosso“ liefert für alle Ansprüche die richtige Antwort und zwar ohne ein einzelnes Attribut zu stark in den Vordergrund zu spielen oder zu einfach zu wirken. Jedes Riechen und jeder Schluck machen Spaß.

So sorgt meine heutige Weihnachtsempfehlung für pure Trinkfreude, die wunderbar unangestrengt daher kommt und durch seine Komplexität selbst den Weihnachtsmann und seine Rentiere (Stichwort: rote Nase) begeistern wird.


2011 Castello Poggiarello „Collerosso“ (Rotwein, Toskana, Italien)

Auge: Dunkelrot mit leuchtenden Reflexen.

Nase: Dunkle Fruchtaromen, allen voran Brombeeren, Schwarzkirschen und Pflaumen. Aber auch Gewürznoten und Graphit sowie der Duft von Schokolade, Espresso und Leder.

Gaumen: Sehr balanciert mit nur leichtem Eindruck von Tanninen. Wieder eine schöne Frucht mit würzigem Unterton. Im langen Abgang sehr anhaltend und geradezu parfümiert wirkend. 

Sonstiges: Besteht aus 50% Merlot und 50% Cabernet Franc. Bis mindestens 2020 zu lagern. 

 

Meine Einkaufsempfehlung:

Vipino

12,89 EUR/Fl. inkl. 12% Rabatt

Rabatt-Code: weinlakai14

 

(6,95 EUR Versand, ab 12 Fl. frei)

Ab Freitag, 12.12.14 lieferbar

(Wird pünktlich vor Weihnachten zugestellt)

Kaufbutton_web

Stand: 08.12.2014

ÄHNLICHE ARTIKEL