Starker Parker-Tipp aus Südtirol!

1

2007 Stroblhof Blauburgunder "Pigeno" (Rotwein, Italien)

Nur in der Online-Ausgabe der aktuellen Parker-Ausgabe ist dieser Wein aus Südtirol zu finden. Ein Blauburgunder bzw. Spätburgunder bzw. Pinot Noir, der aus dem DOC-Gebiet Alto Adige stammt und durch seine satten 93 Punkten die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Weinlakais gewann. Bei einer solch hohen Bewertung ist der Preis von 14,90 EUR bereits sehr gut, für einen Blauburgunder dieser Qualität noch besser. Im Burgund steigen einem in dieser Preisregion die Tränen in die Augen und auch in Deutschland wird es meist deutlich teurer. Gut, dass der Weinlakai den einen Händler gefunden hat, der den "Pigeno" aus 2007 anbietet.

Robert Parkers Spezialist für Italien und überführter Punkte-Geizhals, Antonio Galloni, ist bei der Beschreibung der heutigen Empfehlung wenig zurückhaltend und sagt: "This powerful authoritative Pinot offers terrific length in a round, harmonious style" und führt weiter aus: "I was deeply impressed with the wines I tasted from Stroblhof this year, the Pinot Noirs in particular".

Der "Pigeno" ist genau ein solcher Pinot Noir und wird aufgrund seiner fülligen Stilistik auch Menschen überzeugen, die dieser Rebsorte eher kritisch gegenüber stehen. Klar, der Wein ist kein spanisches "Powerhouse", doch ist er nicht so leicht und zurückhaltend wie andere Pinor Noirs dieser Preisklasse.

Mich hat der Wein ansatzweise sogar an einen Grenache erinnert. Mit toller Fruchtaromatik und Komplexität in der Nase, sowie einem sehr rotfruchtbetonten Auftritt am Gaumen. Extrem süffig, aber mit einem Tiefgang ausgestattet, der dieser Rebsorte erst den wahren Reiz verleiht.

Am zweiten Tag präsentierte sich der "Pigeno" nochmals stark verändert. Nur noch vage als Pinot Noir zu identifizieren, überrascht er mit satter Struktur und vielschichtigen Aromen, die zum Schwelgen einladen. Also merke: entweder nicht direkt die ganze Flasche leeren oder den Wein mindestens 6 Stunden im Dekanter belüften.

Der bereits im Jahr 1600 urkundlich erwähnte Stroblhof liegt auf 500 Metern Höhe und besitzt ca. 3,5 Hektar Anbaufläche. Die Gesamtproduktionsmenge des Weinhofs beträgt gerade einmal etwas über 2.200 Kisten. Aufgeteilt auf 4 Weißweine und 3 Rotweine! Diese homöpathische Menge, die selbst für einen einzelnen Wein wenig wäre, macht den "Pigeno" noch zusätzlich interessant. Es erfreut schließlich jeden "Weinjäger" wirklich rare Wein im Keller zu haben.

Neben dem teureren Blauburgunder Riserva (2007er: 94 PP) ist der "Pigeno" der wohl bedeutenste Rotwein des Stroblhofs. Er wird ca. 10 Tage offen vergoren und kommt danach 1 Jahr in kleine Eichenfässer. Letztere Tatsache bekommt dem Wein sehr gut. Er wird durch das Holz in seiner Aromatik nicht überdeckt, sondern gewinnt deutlich an Struktur und Komplexität. Insbesondere bei dieser filigranen Rebsorte nicht immer einfach zu erreichen.

Nicht umsonst gehören gute Pinot Noirs zu den teuersten und begehrtesten Weinen der Welt (siehe meinen vergangenen Lakaidoskop-Artikel). Um diesen Kult nachvollziehen zu können muss man in der Regel tief in die Tasche greifen. Der heutige Wein bietet die seltene Möglichkeit, diese faszinierende Rebsorte von einer tollen Seite kennen zu lernen – ohne dabei finanziellen Schiffbruch zu erleiden.

Übrigens: Pinot Noir ist immer vergleichsweise hellrot in der Farbe. Dies deutet nicht darauf hin, dass der Wein etwa wässrig oder körperlos ist. Die Rebsorte hat eine sehr dünne Schale, die entsprechend wenig Farbe in den Wein abgibt.

2007 Stroblhof Blauburgunder "Pigeno" (Rotwein, Italien)

Auge: Leuchtendes Rot mit hellen Reflexen.

Nase: Kraftvolle Aromatik von Weichselkirschen, subtile Noten von Herbstlaub und Gewürzen.

Mund: Kraftvoll mit hervorragender Länge, dabei rund und harmonisch.

Sonstiges: Von 2010 und bis 2017 am besten zu trinken. Vorher mindestens 1 Stunde dekantieren.

93 Punkte

(Quelle: Wine Advocate, Antonio Galloni, Oktober 2009)


Meine Einkaufsempfehlung:

Weinrot

14,90 EUR /Fl. (6,00 EUR Versandkosten, ab 120,- EUR frei)

AUSVERKAUFT!


Stand: 03.12.2009. Nur solange der Vorrat reicht. Der Weinlakai übernimmt keine Verantwortung für die angegebenen Händler.

Händler
können gerne günstigere Angebote (inkl. Versandkosten) als Kommentar
posten. Rein werbliche Posts werden sofort gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. …feiner blog – wir kommen bestimmt öfter. leider haben wir in den nächsten tagen wenig zeit, aber sobald es sich gelegt hat, werde wir kräftig teilnehmen.

Kommentar hinterlassen